banner13.jpg

Hier finden Sie alle nötigen Unterlagen zum Praktikum

Sa Dez 23 Weihnachtsferien
So Dez 24 Weihnachtsferien
Mo Dez 25 Weihnachtsferien
Di Dez 26 Weihnachtsferien
Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

GRATIS für alle Schüler/innen und Lehrer/innen unserer Schule! Details HIER...

Slaves - SchülerInnen kooperieren mit der Universität Innsbruck, dem Schloss Ambras und dem Akademischen Gymnasium bei der Vorbereitung einer Ausstellung zur Sklaverei in Europa und Nordafrika. 
Nähere Infos finden Sie hier...

Zur Homepage von Sparkling Science geht es hier...

SCHNUPPERTAGE 2017/18

Schüler/innen, die sich für eine Ausbildung an der Handelsakademie Innsbruck interessieren, können einen Tag lang unseren Schulbetrieb miterleben.

Die Termine und das Anmeldeformular finden Sie hier!

COoperatives Offenes Lernen                     

Diese Lehr- und Lernmethode soll dazu beitragen, dass die SchülerInnen selbst aktiv und neugierig werden und nach Lösungen von Problemen suchen. Die Lehrperson ist dabei Coach und Motivator. Sie steht den Lernenden bei und hilft, trägt aber keine Lösungen im Frontalunterricht vor, sondern lässt die SchülerInnen selbständig arbeiten. Die Lehrperson stellt häufig Unterlagen zur Lösung der gestellten Aufgabe zur Verfügung. Die Reihenfolge der Arbeitsaufgaben und das Lerntempo können die SchülerInnen individuell bestimmen.

 

Wie funktioniert COOL an der Schule?

  • Der Stundenplan enthält neben den „normalen“ Stunden auch sogenannte COOL-Stunden (mindestens 3 Stunden pro Woche).
  • Die SchülerInnen erhalten in den jeweiligen COOL-Stunden sogenannte COOL-Arbeitsaufträge. Auf den Arbeitsaufträgen ist genau angeführt, welche Arbeiten die SchülerInnen bis zu einem bestimmten Abgabetermin erledigen sollen. Arbeitsaufträge können auch über mehrere Wochen gehen.
  • Die Arbeitsaufträge werden während der Unterrichtszeit bearbeitet.
  • Die SchülerInnen entscheiden selbst, mit welchen Arbeiten sie beginnen wollen.
  • Die Sozialformen Einzelarbeit (= EA: die SchülerInnen arbeiten allein), Partnerarbeit (= PA: die SchülerInnen arbeiten zu zweit) und Kleingruppe (= GA: die SchülerInnen arbeiten zu dritt oder viert) wechseln sich ab. Zudem arbeiten COOL-Aufträge mit unterschiedlichen Methoden.
  • Am Ende eines COOL-Auftrages schätzen die SchülerInnen ihren Lernfortschritt für diese Einheit anhand der angeführten Lernziele ein.
  • Die Arbeitsaufgaben werden von der jeweiligen Lehrperson korrigiert und mit den SchülerInnen besprochen.
  • In regelmäßigen Abständen findet ein Klassenrat (alle SchülerInnen + der Klassenvorstand) statt. Die SchülerInnen können hier Anregungen und Wünsche einbringen, aber auch Konflikte ansprechen und Lösungen finden.

 

Was wollen wir mit COOL erreichen? Kurz gesagt Schlüsselqualifikationen.

  1. Das selbstständige Arbeiten wird gefördert.
  2. Die Erfolgserlebnisse, die SchülerInnen bei der gelungenen Lösung von Aufgabenstellungen erfahren, stärken ihr Selbstbewusstsein.
  3. Die gestellten Aufgaben müssen zu festgelegten Terminen abgegeben werden, was von den Lernenden Zeitmanagement erfordert.
  4. Das soziale Lernen im Klassenverband wird mehr in den Mittelpunkt gestellt als bei herkömmlichen Unterrichtsformen.
  5. Die SchülerInnen arbeiten immer wieder in wechselnden Teams.
  6. Aufgaben, welche die SchülerInnen eigenständig lösen, bleiben besser im Gedächtnis.
  7. Auf das individuelle Lerntempo der einzelnen SchülerInnen wird Rücksicht genommen.