Oeko Fair Logo CMYK

Als Klimabündnisschule bekamen wir die tolle Gelegenheit, am ersten Online-Kongress der ÖKO FAIR (Die Tiroler Nachhaltigkeitsmesse) teilzunehmen. Im Rahmen des Seminars „Nachhaltiges Wirtschaften und Umwelt“ machten die Jahrgänge 3A und 3E mit.

Wie bei einem echten Kongress gab es eine Keynote zur Einstimmung (Themen Nachhaltiges Wirtschaften, Klimaschutz und Nachhaltigkeit), anschließend begaben sich die SchülerInnen in einen der sechs von ihnen gewählten „Sessions“: Die Themen reichten von Nachhaltige Mode/Fairer Schmuck über Fairen Handel/Verpackungen, Solidarökonomie, Green Events bis den 17 Zielen für eine Nachhaltige Welt.

Der Begriff „Fair Trade“ wurde von allen Seiten betrachtet, es wurde ein Bewusstsein dafür geschaffen: In ihrem Feedback gaben die SchülerInnen an, in Zukunft mehr auf die Herkunft von Lebensmitteln, Kleidung usw. zu schauen und auf die Regionalität zu achten. Dass in Innsbruck allein jährlich unglaubliche 75 Tonnen Einwegbecher und 52 Tonnen Pizzakartons anfallen, hat alle schockiert.

Im folgenden Seminarunterricht wurden die einzelnen Inhalte der Sessions von den SchülerInnen präsentiert. Die professionellen Vorträge haben alle beeindruckt und interessiert. Die neu erworbenen Erkenntnisse haben wir gemeinsam zusammengefasst.

Unsere Feedbacks und Überlegungen haben wir abschließend an das Klimabündnis geschickt. Zwei SchülerInnen aus der 3A, Irina Kofler und Katrin Pleyer, haben zusätzlich auch eine Rede mit dem Titel „If I ruled the world“ geschrieben und ebenfalls eingeschickt. Irina und Katrin bekamen dafür Gutscheine für „Green Root“, das ist ein verpackungsfreies Lebensmittelgeschäft im Zentrum von Innsbruck. Auch alle anderen SchülerInnen wurden gemeinsam mit weiteren Gutscheinen belohnt. Damit können wir am Ende des Lockdowns ein großes gemeinsames Frühstück organisieren!